Hände die Zeichenuntensilien halten auf Bauplänen

Sanierung Markushaus in Freising

Projektbeschreibung

Bauteil 1-3

  • denkmalgerechter Umbau und teilweise Neubau zum Büro und Geschäftshaus
  • es wurde eine umfangreiche Untersuchung des Bestandes hinsichtlich der Gründung durchgeführt
  • denkmalgerechter Umbau im Bestand
  • Ertüchtigung der Holzbalkendecken und des Dachtragwerks
  • Nachgründung mittels HDI- Kleinbohrpfählen - Umbau verlief teilweise unter laufendem Betrieb

Bauteil 4

Der Neubau erfolgte in Massivbauweise mit Spezialtiefbau für 2 Untergeschosse im Grundwasser.
Eine besondere Herausforderung bei der Maßnahme lag in der engen, umliegenden Bebauung.
Teilweise waren direkt, bzw. sehr gering entfernte Gebäude nicht unterkellert und auch dazu auch
noch setzungsempfindlich gegründet.

Für eine optimierte Konstruktion der Baugrube und des Rückbaus auf dem Baugebiet, waren im Vorfeld umfangreiche Untersuchungen (Schürfen, Baugrunduntersuchungen, Sondierungen, Aktensuche, etc.) und Auswertungen nötig.

Neben aufwendigen Sicherungsmaßnahmen am verbleibenden, denkmalgeschützten Bestandsgebäude waren sensible Spezialtiefbauarbeiten nötig, um einen zweigeschossigen unterkellerten Neubau zu realisieren.

Wegen der sehr hohen Grundwasserstände waren z.B. rückverankerte Dichtsohlen mittels HDI und überschnittene Bohrpfahlwände nötig.

Erbrachte Leistungen

  • Tragwerksplanung
  • Leistungsphase 1 bis 6 und 8 HOAI
  • Wärmeschutznachweis nach EnEV
  • Nachweis der Feuerwiderstandsdauer tragender Bauteile

Eindrücke

Bauherr

Stadt Freising, Amt 65-Hochbau

Architekt

Braun + Partner Architekten

Bauzeit 

2003 - 2010

Projektkosten

9,1 Mio. €