Hände die Zeichenuntensilien halten auf Bauplänen

Sanierung und Instandsetzung der Heilig-Geist-Spital-Kirche, Freising

Projektbeschreibung

Die bestehende Gründung der Kirche über gemauerte Gewölbebögen und Spickpfahlgruppen erreichte nicht den tragfähigen Horizont. Eine vorhandene Torfschicht in ca. 4,0 m Tiefe führte zu erheblichen Setzungsschäden. Die Stabilisierung erfolgte durch Verpreßpfähle mit kleinem Durchmesser nach DIN 4128.

Hauptgebäude

Fertigstellung 1697, integriert in die Vierflügelanlage des Heiliggeist-Hospitals.

Architekt und Baumeister

Antonio Riva (1640 - 1713)

Bausubstanz

Kehlbalkendachstuhl mit Hängewerk, barocke, flach gewölbte Hallendecke, Gründung über unterirdische Ziegelgewölbe und hölzernen 
Spickpfählen.

Konstruktive Schäden

  • Holzfäulnis und Deformationen am Dachstuhl
  • starke Deformation der Westfassade infolge Gewölbeschub
  • Setzungen wegen Gründung in weichen Bodenschichten

Untersuchungen

  • Verformungsgerechtes Aufmaß, Befunduntersuchung, geologisches Gutachten, Mauerwerk- und Putzanalyse, Sondierungen, Rissbeobachtung

Maßnahmen

  • Profilgleiche Querschnittsergänzungen von Substanzverlusten in der Dachkonstruktion, Tiefergründung durch Verpreßpfähle mit kleinem Durchmesser, Einbau von verbundsichernden Zugankern, Risseverfüllung

Eindrücke

Bauherr

Heilig-Geist-Spital-Stiftung

Architekt

Herbert Kunz

Bauzeit

2001 - 2004

Projektkosten

2 Mio. €