Hände die Zeichenuntensilien halten auf Bauplänen

Sanierung und Instandsetzung der Heilig-Geist-Spital-Kirche, Freising

Projektbeschreibung

Die bestehende Gründung der Kirche über gemauerte Gewölbebögen und Spickpfahlgruppen erreichte nicht den tragfähigen Horizont. Eine vorhandene Torfschicht in ca. 4,0 m Tiefe führte zu erheblichen Setzungsschäden. Die Stabilisierung erfolgte durch Verpreßpfähle mit kleinem Durchmesser nach DIN 4128.

Hauptgebäude

Fertigstellung 1697, integriert in die Vierflügelanlage des Heiliggeist-Hospitals.

Architekt und Baumeister

Antonio Riva (1640 - 1713)

Bausubstanz

Kehlbalkendachstuhl mit Hängewerk, barocke, flach gewölbte Hallendecke, Gründung über unterirdische Ziegelgewölbe und hölzernen 
Spickpfählen.

Konstruktive Schäden

Holzfäulnis und Deformationen am Dachstuhl,
Starke Deformation der Westfassade infolge Gewölbeschub,
Setzungen wegen Gründung in weichen Bodenschichten.

Untersuchungen

Verformungsgerechtes Aufmaß, Befunduntersuchung, Geologisches Gutachten, Mauerwerk- und Putzanalyse, Sondierungen, Rissbeobachtung.

Maßnahmen

Profilgleiche Querschnittsergänzungen von Substanzverlusten in der Dachkonstruktion, Tiefergründung durch Verpreßpfähle mit kleinem Durchmesser, Einbau von verbundsichernden Zugankern, Risseverfüllung.

Eindrücke

Bauherr

Heilig-Geist-Spital-Stiftung

Architekt

Herbert Kunz

Bauzeit

2001 - 2004

Projektkosten

2 Mio. €