Hände die Zeichenuntensilien halten auf Bauplänen

Tiefgarageninstandsetzung Altstadtgalerie in Freising

Projektbeschreibung

Es handelt sich hier um eine 1 geschossige Tiefgarage mit anstehendem hohen Wasserdruck. Die Grundfläche der Tiefgarage beträgt ca. 1.000 m² mit ca. 40 Stellplätzen.

Über der Tiefgarage befindet sich ein Wohn- und Geschäftshauskomplex mit stark genutztem Innenhof. Die Gründung der Tiefgarage erfolgt über eine ca. 30 cm dicke Bodenplatte, die im Bereich der Stützen gevoutet ist. Die Bodenplatte ist zugleich Teil der weißen Wanne.

An den Stützen- und Wandsockeln sowie der Bodenplatte waren die üblicherweise in Tiefgaragen aus den 70er und 80er Jahren vorhandenen Schäden soweit fortgeschritten, dass eine konventionelle Instandsetzung mit Betonabtrag nicht in Frage kam. Aus diesem Grund wurden die Bauteile Stützen, Wände und Bodenplatte mittels kathodischem Korrosionsschutz (KKS) instandgesetzt. Dabei war es erforderlich, die stark geschädigte Bewehrung mittels Klebebewehrung und CFK-Lamellen zu ersetzen bzw. zu verstärken.

Da über die undichten Bauwerksfugen in der TG-Decke jahrelang Feuchtigkeit und damit auch Chloride über den stark genutzten Innenhof in die Tiefgarage gelangten, mussten auch Unterzüge, Stützenköpfe mit Konsolen und bereichsweise Deckenfelder instandgesetzt werden. Diese Bauteile wurden konventionelle mittels Betonabtrag instandgesetzt. Auf Grund der starken Schäden mussten 2 Stützen und 2 Unterzüge komplett entfernt werden. Die ebenso stark geschädigte Bewehrung konnte mit Zulagen verstärkt und die Bauteile anschließend neu betoniert werden. Für diese Arbeitsgänge wurde ein sehr anspruchsvolles Notabstützungskonzept erstellt und umgesetzt.

Um das Bauwerk für die nächste Nutzungsperiode zu sichern, wurde der gesamte Innenhof oberseitig neu abgedichtet. In der Tiefgarage selbst wurden die Bauteile mit entsprechenden Oberflächenschutzsystemen (OS8, OS5b, etc.) geschützt.

Im Rahmen unseres Auftrags wurden folgende Arbeiten ausgeführt

  • Visuelle Inspektion und Kurzgutachten
  • Untersuchungskonzept für stichpunktartige Bauwerksuntersuchung
  • Gutachten zum baulichen Zustand der Tiefgarage
  • Instandsetzungskonzept mit Grobkostenschätzung
  • Untersuchungskonzept für vollflächige Bauwerksuntersuchungen
  • Instandsetzungsplanung
  • Planung und statische Berechnung des Konzepts für die Hilfsabstützung im Bauzustand
  • Ausschreibung
  • Bauüberwachung bis zur Abnahme

Eindrücke

Bauherr

Haslberger Grundstücksverwaltung GmbH & Co. KG

Bauherrvertretung

Frau Elfriede Schlegl

Architekt

Architekturbüro Werner Haas

Bauzeit

2014 - 2016

Projektkosten

950.000 €